/ Juni 21, 2020

Die letzten drei Monate habe ich so viele Spaziergänge in meiner Nachbarschaft unternommen, wie noch nie. Oder anders gesagt: Corona hat mir die Augen geöffnet und mich dazu gebracht, meine nähere Umgebung genauer zu betrachten. Heute will ich euch gerne mit auf einen Genuss-Spaziergang durch den schönen Münchner Stadtteil „Gern“ nehmen.

Wir starten am Rotkreuzplatz, das Zentrum von Neuhausen-Nymphenburg. Obwohl hier immer eine gewisse Hektik herrscht, hat dieser Platz in meinen Augen einen gewissen Charme. Viele Leute kommen zu dem Platz, um sich einfach nur auf eine Bank oder einen Stein zu setzen und dem „Leben“ zuzuschauen oder sich mit ihren Freunden zu treffen. Der Platz ist daher auch ein sozialer Treffpunkt und versammelt Jung und Alt. Im Sommer kann ich sehr das Eiscafé Sarcletti* empfehlen. Hier gibt es meiner Meinung nach das beste Eis der Stadt.

links: Rotkreuzplatz
rechts: Eiscafé Sarcletti

Vom Rotkreuplatz begeben wir uns auf die Nymphenburger Straße in Richtung Norden bis wir die Bothmerstraße auf der rechten Seite erreichen. Hier biegen wir ab und lassen uns von den wunderschönen Villen begeistern. Ein Haus ist hier wirklich schöner als das andere und man will sich gar nicht ausmalen, wie toll es doch wäre, genau hier zu wohnen. Am Ende der Straße angekommen, biegen wir nach links in die Frundbergstraße ab.  An der nächsten Kreuzung befindet sich auf der rechten Seite die Taverna Cyclades*, eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants in München. Hier kann man bereits die erste Pause einlegen, leckeres griechisches Essen zu sich nehmen und sich für den weiteren Spaziergang stärken.

Links: Bothmerstraße
Rechts: Taverna Cyclades

Über die Ruffinistraße geht es wieder zurück in Richtung Nymphenburger Straße. Wir kommen an einen Platz, auf dem neben einem Kiosk auch ein öffentliches Bücherregal zu finden ist. Hier können wir uns von den Büchern inspirieren lassen und wer weiß, vielleicht finden wir ja ein Buch, das unser Interesse weckt.

Links: Kiosk
Rechts: Öffentliches Bücherregal

Von hier aus biegen wir in die Waisenhausstraße ein. Es geht vorbei an dem imposanten Gebäude der Bayerischen Architektenkammer und an dem Hubertusbrunnen, von wo aus man einen super Blick auf das Schloss Nymphenburg hat.

Links: Bayerische Architektenkammer
Rechts: Blick vom Hubertusbrunnen

Wir folgen der  Waisenhausstraße bis wir die Tizianstraße erreichen und biegen links ab. Diese Straße bietet sich nun hervorragend zum Schlendern an. Diese schöne Wohngegend zählt mit zu den teuersten und meiner Meinung nach aber auch zu den schönsten Gegenden in München. Hinter großen Bäumen versteckt sich ein Schmuckstück nach dem anderen und die Pflastersteine verleihen der Straße noch zusätzlich einen ganz besonderen Charme. Überall gibt es wunderschöne Häuser, Villen und Gärten zu entdecken. Dabei lohnt es sich auch ein Abstecher in die Seitenstraßen zu machen. 

Tizianstraße

Wir folgen der Tizianstraße so lange, bis die Pflastersteine aufhören. Dann biegen wir nach rechts in die Gerner Straße und anschließend wieder rechts in die Klugstraße ab. Dieser Straße folgen wir nun so lange, bis wir auf der rechten Seite das Café Tribeca* erreichen. Im Sommer können wir uns hier einen „Kaffee to go“ holen oder auf der Terrasse Platz nehmen. Im Winter empfehle ich, ein wenig Zeit mit zu bringen und Kaffee und Kuchen drinnen, in einer wirklich sehr heimeligen und gemütlichen Atmosphäre, zu genießen.

Café Tribeca

Alternativ bietet sich auch ein Besuch im Taxisgarten* um die Ecke an. Dieser Biergarten ist mein absoluter Favorit, da er hauptsächlich von Leuten aus dem Stadtteil und weniger von Touristen besucht wird. Dadurch wirkt er sehr authentisch. Sehr gemütlich (und romantisch) wird es vor allem, wenn abends die Lichterketten angehen.

Taxisgarten

Nach dem Taxisgarten machen wir uns langsam wieder auf den Weg zurück zu unserem Ausgangspunkt – dem Rotkreuzplatz. Hierfür gehen wir so lange auf der Taxisstraße entlang, bis wir den Dom Pedro-Platz erreichen. Dann biegen wir wieder in die Frundsbergstraße ab und anschließend noch einmal in die Bothmerstraße. Am Ende der Straße können wir in die italienische Welt der Genüsse abtauchen und den Spaziergang durch Gern bei einem Glas Weißwein und Antipasti im GARIBALDI* Revue passieren lassen. Danach begeben wir uns wieder auf die Nymphenburger Straße und gelangen wieder zu unserem Ausgangspunkt – dem Rotkreuzplatz.

Garibaldi

Hast auch du Lust bei einem Spaziergang inspiriert zu werden? Ich würde mich sehr freuen, dich bei einem meiner Inspire Walks begrüßen zu dürfen. Alle Infos zu Terminen und Anmeldung findest du hier.

*Unbezahlte Werbung wegen Marken-Nennung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*